Einsatzmöglichkeiten eines Aufsitzrasenmähers

Aufsitzrasenmäher – Männerspielzeug oder sinnvolles Gartengerät

Aufsitzrasenmäher oder Rasentraktoren sind ein sinnvolles Gartengerät

Aufsitzrasenmäher sind praktisch und lassen sich universell einsetzen. Aufgrund der hohen Anschaffungspreise sollten sie prüfen, ob der Kauf sich lohnt.

Aufsitzrasenmäher oder Rasentraktoren kommen meist auf großen Rasenflächen von Gemeinden oder Golfplätzen zum Einsatz. Aber auch im privaten Bereich sind Aufsitzmäher durchaus sinnvoll. Grundsätzlich ist natürlich die Frage nach der Notwendigkeit zu klären.

Bei Rasenflächen bis 500 m² kann man unter normalen Umständen getrost auf einen Aufsitzrasenmäher verzichten. In diesem Fall ist man mit einem guten Benzin- oder Elektromäher besser beraten. Hier sollte man evtl. über die Möglichkeit eines Radantriebes nachdenken.

Ab einer Rasenfläche von über 500 m² ist der Rasentraktor ein sinnvoller und nützlicher Helfer im Garten und Co. und es macht natürlich auch viel mehr Spaß.

Worauf sollte man beim Kauf eines Aufsitzrasenmähers achten?

Der wohl wichtigste Punkt, der beim Kauf beachtet werden sollte, ist das Gelände. Ist ihre Rasenfläche mit vielen Büschen oder Bäumen bepflanzt oder gibt es viele verwinkelte Flächen, kann dass den Einsatz eines Rasentraktors behindern oder unmöglich machen.

Auch ein Hang kann dem Aufsitzrasenmäher den Garaus machen. Hier sollten sie vor dem Kauf prüfen, ob der gewählte Rasentraktor über die nötige Kraft verfügt und ob nicht evtl. die Gefahr besteht, dass der Aufsitzmäher umkippt.

Größere Bodenwellen in der Rasenfläche machen dem Aufsitzrasenmäher das Leben schwer bzw. das Resultat unansehnlich. Durch diese Bodenwellen kann der Mäher nicht richtig mähen und die Rasenhöhe wird ungleichmäßig.

Wichtig sind auch die Schnittbreite und mögliche Erweiterungsmöglichkeiten des Aufsitzrasenmähers. Um Nacharbeiten zu vermeiden, achten sie darauf das sich das Schneidwerk an der Front befindet. Dadurch kann der Mäher möglichst dicht an die Ränder fahren und lässt weniger Rasen zur Nachbearbeitung stehen.

Zubehör und Erweiterungen

Einsatzmöglichkeiten eines Aufsitzrasenmähers

Beim Einsatz des Aufsitzrasenmähers als Schneepflug, spart man nicht Kraft sondern auch Zeit.

Rasentraktoren lassen sich auch als Schneepflug, oder Kehrmaschine einsetzen oder dienen mit einem Anhänger als Transportmittel. Beim Einsatz als Schneepflug kommt übrigens nur ein Traktor mit Schneidwerk zwischen den Achsen infrage!

Damit der geschnittene Rasen nicht nachträglich per Hand oder Zusatzgerät von der Rasenfläche entfernt werden muss, ist ein Fangkorb von Vorteil. Auch hier sollten sie vor dem Kauf Entscheiden, ob ein Rasentraktor mit Fangkorb sinnvoll ist.

Nachteile des Aufsitzrasenmähers:

Als größten Nachteil im Gegensatz zum Handmäher ist der hohe Anschaffungspreis zu nennen. Natürlich ist auch ein größerer Stellplatz von Nöten und beim Einsatz mit Elektromotor sollte eine Steckdose in der Nähe des Standplatzes vorhanden sein. Weiterhin sind auch die etwas höheren Unterhaltungskosten zu nennen. Ein Aufsitzmäher mit Elektromotor ist in puncto Unterhaltungskosten günstiger und schont die Umwelt.

Fazit

Die Anschaffung eines Aufsitzrasenmähers kann sich durchaus lohnen. Besonders aufgrund der Zeitersparnis und den zusätzlichen Einsatzmöglichkeiten wie Schneepflug, Kehrmaschine oder Transportmittel, kann der Kauf eines Rasentraktors Sinn machen. Nicht zu vergessen, dass ein Rasentraktor mehr Spaß macht, als ein Handmäher. 😉